Schweißnahtreinigung

Schweißnahtreinigung EdelstahlSchweißnahtreinigung bei OTG

Gerne führen wir die Arbeiten bei Ihnen vor Ort durch. Selbstverständlich können Sie sich die entsprechenden Geräte auch bei uns leihen.

Warum müssen Edelstahlschweißnähte gereinigt werden?

Das Reinigen von Edelstahlschweißnähten ist sowohl aus optischen als auch aus korrosionstechnischen Gründen notwendig.

 

Was geschieht beim Schweißen von Edelstahl?

Schweißnahtreinigung MIGBeim Schweißen von Edelstahl entwickelt sich eine sehr intensive Hitze, wodurch das Chrom um den Schweißbereich herum abgebaut wird und folglich eine höhere Eisenkonzentration zurückbleibt.

In Verbindung mit den hohen Temperaturen oxidiert das Eisen und zeigt sich optisch durch eine typische blaue und braune Verfärbung. Der geringe Chromanteil in diesem Bereich kann das Metall durch eine mangelhafte Passivierung nicht ausreichend schützen und ist demnach sehr anfällig für Korrosion. Dem wirkt der InoxLiner entgegen. Er entfernt die verfärbten Oxide nicht nur einfacher und schneller, sondern passiviert zugleich die darunter liegende Oberfläche.

INOXLINER klein


Wie arbeitet der InoxLiner?

Der InoxLiner wird durch einen Mikroprozessor gesteuert, der den Strom der diversen Modi (reinigen, signieren, polieren) bedarfsgerecht regelt. Zwischen einem Carbonfaserpinsel und dem zu reinigendem Material entstehen Millionen kleiner Kurzschlüsse, die den Elektrolyten wesentlich reaktionsfreudiger machen und extrem schnell zu einem guten Reinigungsergebnis führen.


Was geschieht beim Reinigungsprozess?

INOXLINER groß
Die beim Schweißprozess entstehenden blauen und braunen Verfärbungen sind eisenhaltige Oxide. Beim Reinigungsprozess mit dem InoxLiner wird die relativ schwache Oxidschicht aufgebrochen und die freigelösten Eisenionen in dem Elektrolyten gebunden.


Die gleichzeitige Passivierung

Die Eisenoxidschicht der nicht gereinigten Schweißnaht kann den Edelstahl nicht vor Korrosion schützen, da die Eisenoxide keine geschlossene Passivschicht bilden. Aus diesem Grund würde die Schweißnaht sehr bald anfangen zu rosten. Um diesen Prozess zu unterbinden, muss eine Schweißnaht nicht nur gereinigt, sondern zusätzlich wieder passiviert werden. Der InoxLiner schäumt beim Reinigungsprozess den Elektrolyten auf, wodurch die Legierungsbestandteile Chrom und Nickel in direkten Kontakt mit Sauerstoff kommen.
Schweißnaht gereinigt
Bereits beim Reinigungsprozess, während der Entfernung der Metalloxide auf den Edelstahloberflächen, beginnt der Neu-/ Wiederaufbau der mikroskopisch feinen Passivschicht. Das Legierungselement Chrom reagiert mit Sauerstoff. Diese chemische Reaktion ist u.a. abhängig vom Aktivierungsgrad des Grundwerkstoffes, der Umgebungstemperatur und dem Sauerstoffangebot.
Es wird sofort eine Passivschicht mit hoher Qualität und optimaler chemischer Resistenz erzielt. Die Passivierung ist deshalb grundsätzlich eine Voraussetzung für einen optimalen Korrosionsschutz.


Warum nicht Beizen oder Schleifen?

Traditionell wird die Schweißnaht mit Beizpaste oder in einem mechanischen Prozess „gereinigt“.

Die Beizpaste entfernt zwar die Eisenoxidschicht, jedoch muss sich die Passivschicht in den folgenden Tagen bzw. Wochen erst noch bilden. Somit haben die mit Beizpaste gereinigten Schweißnähte bzw. Oberflächen noch nicht den Korrosionsschutz einer passivierten Edelstahloberfläche.

Beim Schleifen wird die vorhandene Passivschicht entfernt und die Gefüge- bzw. Oberflächenstruktur zerstört (Beilbyschicht). Anschließend kann sich auf der zerstörten Gefügestruktur keine fehlerfreie Passivschicht ausbilden. Zudem setzen sich meist mikroskopisch kleine Eisenoxide bzw. Schleifmittelreste auf die beschädigte Edelstahloberfläche. Auch diese verhindern die Ausbildung einer fehlerfreien Passivschicht.